18. Kongress – Thema Herz/Kreislauf

Kongressvorschau 2020

 

Thomas ViethHerr Dr. med. Thomas Vieth, geb. 1962 in Kleinmachnow bei Berlin kommt aus einer Akademikerfamilie. Seine Eltern waren beide Dr.-Ing., sein Vater hatte als Professor einen Lehrstuhl an der TU Chemnitz, seine Mutter arbeitete als Geschäftsführerin eines Warenzeichenverbandes. Sein Bruder ist als Doktor rer. nat. in der Textilfaserindustrie tätig. Dr. Vieth ist verheiratet und hat 2 Kinder.
Herr Dr. Vieth ist Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie. Seit 1988 arbeitet er am Krankenhaus Flemmingsstraße in Chemnitz, das jetzt zum Klinikum Chemnitz gGmbH gehört. Bei ihm dreht sich alles um das Herz, hat viele Zusatzqualifikationen erworben, wie Spezielle Internistische Intensivmedizin, Spezielle Rhythmologie, Invasive Elektrophysiologie und Aktive Herzrhythmusimplantate“. 1997 erfolgte die Ernennung zum Oberarzt, 1999 wurde er zum Leiter des Bereiches „Kardiologische Funktionsdiagnostik“ in der Medizinischen Klinik ernannt. Seit 2010 wurde ihm weiterhin die Funktion des Leiters der Herzkatheterlabors übertragen. In seiner ärztlichen Tätigkeit arbeitet er interventionell, operativ, kardiologisch-konventionell und alternativmedizinisch.
Er verfolgt das Ziel, die individuell mit dem Patienten abgestimmten therapeutischen Methoden aus Schul- und Alternativmedizin so zu verknüpfen, dass die Rückkehr zur Gesundheit oder die bestmögliche Annäherung an sie erreicht werden kann. Neben den meist notwendigen schulmedizinischen Behandlungen kombiniert er bei Bedarf auch Verfahren aus der Schwingungsmedizin. Ein Standbein im Bereich der Schwingungsmedizin ist das diagnostisch und therapeutische Vorgehen mit der Bioresonanz nach Paul Schmidt. Ausgesuchte Patienten mit vordergründig funktionellen Beschwerden, oder auch Patienten mit strukturellen Erkrankungen, die sich unter komplex schulmedizinischer Betreuung nur unzureichend stabilisieren lassen, werden von ihm mit diesem therapeutischen Verfahren betreut. Im Weiteren bietet er Patienten mit hohem Leidensdruck und wirklichem Veränderungswillen ein therapeutisches Verfahren an, welches auf einem bewusstseinsenergetischen Ansatz basiert und den Namen „Aurakinesiologie“ trägt.

 

H.-Jürgen TrägerHerr Dr. med. H.-Jürgen Träger ist Facharzt für Allgemeinmedizin in Bad Mergentheim. In seiner hausärztlichen Praxis deckt er ein weites Spektrum von Heil- und Therapieverfahren ab, u. a. Naturheilverfahren, Sportmedizin, Burn-out-Beratung, orthomolekulare Medizin und Darmtherapie.
Seine Vorträge sind sehr lebendig gestaltet. Viele offene Fragen und oftmals nicht erkannte Zusammenhänge werden in seinem Vortrag mit vielen Beispielen aus seiner Praxis beantwortet. Im Zusammenhang mit unserem Kongress-Thema Herz-Kreislauf wird er vor allem als Sportmediziner und Orthomolekular-Therapeut einen Einblick geben in die vielfältigen Therapie-Möglichkeiten von naturheilkundlichen und integrativen Therapieverfahren. Die notwendigen Vitalstoffe für unser Herz werden dargestellt wie auch bislang nicht vermutete Zusammenhänge unserer Darmflora, dem Mikrobiom, mit unserem Herz-Kreislauf-System. Sicherlich werden viele Hinweise dabei sein, die sowohl Therapeuten als auch Privatanwender mit ins „tägliche Leben“ nehmen werden.

 

Eva HennesFrau Dipl.-Oecotrophologin Eva Hennes ist 1979 geboren und lebt mit ihrer Familie im schönen Sauerland. Schon als Kind hat sie es geliebt, mit ihrer Großmutter zu kochen und zu backen. Früh hat sie sich interessiert, was in Lebensmitteln enthalten ist und welchen Nutzen sie für uns Menschen haben. So begann sie nach dem Abitur Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaften zu studieren. Hinzu kamen verschiedene Fortbildungen, unter anderem der Fachberater für Säuglings- und Kinderernährung. Weiteres medizinisches Wissen erwarb sich Frau Hennes im Rahmen einer HP-Ausbildung an der Hufelandschule in Münster.
Kardiovaskuläre Erkrankungen sind sehr häufig die Folge einer jahrelangen Fehlernährung. Diese zu ändern, ist deshalb sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung entsprechender Erkrankungen essenziell – und gleichzeitig fast das Schwierigste überhaupt. Denn um Erfolg zu haben, muss der Patient lang gepflegte Gewohnheiten ändern. Fettreiche tierische Produkte, Frittiertes, Fertigprodukte und Alkohol sind zu reduzieren. Gemüse, Kräuter, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse und pflanzliche Öle sind herzgesund und sollten bevorzugt verzehrt werden.
Kurzum: Eine bunte Mischung an natürlichen Lebensmitteln lassen unser Herz höher schlagen…weil Sie alle wichtigen Nährstoffe mit sich bringen und weil Sie „lecker“ schmecken. In ihrem Vortrag „Essen mit Herz und Verstand“ wird Frau Hennes das fachliche Hintergrundwissen mit vielen praktischen Tipps lebendig machen.

 

Frau Gina Alberts, geb. 1991, studierte in Berlin Agrarwissenschaften und beendete das Studium mit einer Bachelorarbeit zum Thema Bioresonanz nach Paul Schmidt bei chronisch erkrankten Pferden.
Seit 4 Jahren arbeitet sie für Rayonex Biomedical im Veterinärbereich. Alles rund um das Thema Tier von Forschung bis Schulung koordiniert sie, auch als kompetente Ansprechpartnerin von Tiertherapeuten wird sie gerne in Anspruch genommen. Neben der Bioresonanz nach Paul Schmidt hat sie sich zur Tierphysiotherapeutin berufsbegleitend weitergebildet. Nach wie vor ist sie wissbegierig und beginnt jetzt noch ein Masterstudiengang in Bielefeld zum Thema Mikronährstofftherapie und Regulationsmedizin.
Die „Fütterung und Nährstoffversorgung bei Herz-Kreislauferkrankungen im Veterinärbereich“ wird ein Hauptaugenmerk in ihrem Vortrag sein, ferner erhalten wir einen Überblick über die häufigsten Herzerkrankungen bei Tieren. Ein Exkurs über Herzfehlern bei Pferden, die sportlich genutzt werden, runden den Vortrag ab.

 

Tragen Sie sich den Termin schon in den Kalender ein – wir freuen uns, Sie zahlreich am 22. März 2020 in Lennestadt begrüßen zu dürfen.